fb icon ig icon Webseite Icon Telefon   Hückelhoven  02433 918 393
  Bingen   06721 949 230 20

PC stürzt immer wieder ab: Was ist der Grund?

Artikel bewerten
(1 Stimme)
Schriftgröße
Foto eines PCs Foto eines PCs

Der PC stürzt plötzlich ab – und das immer wieder? Hinter dem Problem können verschiedene Ursachen stecken, die sowohl die Hardware als auch Software-Programme oder das Betriebssystem betreffen können. Lesen Sie hier, wie Sie den Fehler bei Ihrem Gerät identifizieren und was Sie tun können, wenn es immer wieder zu Computerabstürzen kommt.

PC stürzt immer wieder ab: Das könnten die Gründe sein

Ob beim Arbeiten, Spielen oder Chatten – wenn der PC wiederholt abstürzt, ist dies nicht nur ärgerlich, sondern kann auch ein Anzeichen für einen schweren Defekt sein. So bedroht der Absturz nicht nur ungesicherte Dokumente und Spiel-Stände, sondern unter Umständen auch alle Dateien, die sich auf dem Computer befinden.

Der Absturz des Rechners kann sowohl mit der Hardware, dem Betriebssystem als auch mit der Software zusammenhängen. Um den Fehler so schnell wie möglich zu finden und zu beheben, sollten Sie zunächst ermitteln, zu welchem Zeitpunkt das Gerät immer wieder ausgeht.

Systemabsturz beim Hochfahren: Fehlerhafte Software und Anwendungen updaten

Stürzt der PC beim Hochfahren ab, kann dies mit einem Update zusammenhängen. Prüfen Sie daher die Aktualität des Windows-Betriebssystems, der Software und der Treiber. Laden Sie gegebenenfalls vorhandene Updates herunter und überprüfen Sie, ob der Fehler weiterhin vorliegt.

Arbeiten Sie nicht mit einem Rechner, sondern mit einem Laptop, kann auch ein niedriger Akkustand dafür verantwortlich sein, dass sich das Gerät beim Start immer wieder ausschaltet. Kontrollieren Sie daher das Netzteil und die Stromversorgung.

Wie defektes Zubehör einen Systemabsturz auslöst

Kommt es beim Anschluss eines externes Gerätes immer wieder zu einem Computerabsturz, gibt es zwei mögliche Fehlerquellen:

  1. das Gerät selbst oder
  2. der Anschluss.

Stecken Sie daher zunächst das Gerät in einen anderen Port, um den Defekt des Anschlusses auszuschließen. Stürzt der PC auch nach einem Neustart ab, sollten Sie das Zubehör mit einem anderen Rechner verbinden, um so den Fehler zu ermitteln. Stürzt dieser Computer dann auch ab, ist das Gerät sehr wahrscheinlich die Fehlerquelle.

Aber Achtung: Ermitteln Sie die Ursache nur von eigener Hand, wenn Sie sich mit der Technik und den Anwendungen Ihres PCs auskennen. Im schlimmsten Fall können Sie sonst nicht nur weitere Defekte im PC auslösen, sondern auch sich selbst gefährden. Wenden Sie sich daher bei IT-Problemen lieber an einen Spezialisten. Dieser kann verschiedene Checks durchführen und die Absturzursache meist schnell herausfinden und beheben.

Absturz bei großer Last

Der PC stürzt plötzlich beim Spielen eines hochauflösenden Games oder beim Cutten eines Videos ab? Häufig ist das Problem eine Überhitzung des PCs – ausgelöst durch einen defekten Lüfter. In diesem Fall schaltet sich der Rechner zum Selbstschutz aus. Der Lüfter kann ganz einfach verstaubt, aber auch kaputt sein. Um dies zu ermitteln, gehen Sie Schritt für Schritt vor:

  1. Lesen Sie nach einem Neustart die Temperatur Ihres PCs mit einem Programm aus.
  2. Bei Auffälligkeiten schalten Sie anschließend den PC aus, entfernen das Netzteil vom Strom und erden sich an einem Heizkörper.
  3. Öffnen Sie das PC-Gehäuse und kontrollieren Sie die Lüfter von Grafikkarte, Prozessor und Netzteil.
  4. Bauen Sie die Komponenten der Lüftung aus, die verstaubt sind.
  5. Säubern Sie alle Kühlrippen mit einer Zahnbürste oder vorsichtig mit einem Staubsauger bzw. Druckluft.

Dreht sich der Lüfter nach der Reinigung immer noch nicht, ist er vermutlich kaputt. Ersatz finden Sie online schon für wenige Euro. Auch hier gilt: Wenden Sie sich im Zweifel lieber an versierte Experten – beispielsweise GAUL.IT.

Windows-Bordmittel: So können Sie das Problem für den Computerabsturz ermitteln

Helfen alle Schritte nicht weiter und das System startet immer wieder neu, steckt möglicherweise die CPU, GPU, die Festplatte oder ein anderer Teil des Rechners hinter dem Problem. Um dann strategisch zu ermitteln, warum der PC abstürzt, gibt es bei Windows die Ereignisanzeige. Diese finden Sie so:

  1. Tippen Sie in das Taskleisten-Suchfeld „Ereignis“ ein und klicken Sie unter „Höchste Übereinstimmung“ auf „Ereignisanzeige“.
  2. Machen Sie einen Doppelklick auf „Windows- Protokolle“, öffnen Sie „System“ und schauen Sie nach einem Eintrag mit einem roten Kreis oder Ausrufezeichen.
  3. Bei diesem Eintrag finden Sie unter „Allgemein“ einen Fehlercode, den Sie für Ihre Online-Recherche verwenden können.

Da es zahlreiche verschiedene Fehlercodes gibt, die Defekte beim Treiber, der CPU oder fehlerhafte Software anzeigen, ist es oftmals schwer, die Lösung für den Computerabsturz zu finden. Ein IT-Spezialist hat das nötige Know-how und weiß, welche Pieptöne, Codes und Fehlermeldungen auf einen bestimmten Defekt hindeuten.

Wenden Sie sich daher bei Problemen mit Ihrem PC an einen erfahrenen IT-Dienstleiser wie GAUL.IT.

Fazit: Gründe, warum der PC immer wieder abstürzt

Ob beim Startvorgang, beim Verbinden mit Zubehör oder bei starker Belastung: es gibt verschiedene Gründe, warum ein Computer plötzlich abstürzt. Häufig hängt das Problem mit einem verstaubten Lüfter, einem Treiber-Update oder Windows zusammen, das Sie dringend aktualisieren sollten – auch aus Sicherheitsgründen.

Aber auch ein Hardware-Defekt kann dazu führen, dass der Bildschirm plötzlich schwarz wird.
Wenn Sie sich unsicher sind oder nicht mit den Einzelteilen Ihres PCs auskennen, sollten Sie sich an einen IT-Spezialisten wenden. Wir von GAUL.IT sind gerne für Sie da, wenn Sie Probleme mit Ihrem PC haben, oder eine Frage zur Software stellen möchten. Auch in Sachen Sicherheits-Lösungen stehen wir Ihnen kompetent zur Seite.

Ob Privat- oder Businesskunde – wir von GAUL.IT haben die Antworten auf Ihre Fragen.
Kontaktieren Sie uns über das Kontaktformular oder per Telefon unter 02433 - 918393 in Hückelhoven oder unter 06721 - 94923020 in Bingen.

© Copyright | Gaul.IT