fb icon ig icon Webseite Icon Telefon   Hückelhoven  02433 918 393
  Bingen   06721 949 230 20

Temporäre Dateien: Was ist das und wie kann man sie löschen?

Artikel bewerten
(10 Stimmen)
Schriftgröße
Die temporären Dateien über die Datenträgerbereinigung löschen Die temporären Dateien über die Datenträgerbereinigung löschen

Damit PC und Laptop leistungsfähig bleiben und weiterhin schnell arbeiten können, ergibt es Sinn, regelmäßig die temporären Dateien zu löschen. Doch was hat es damit auf sich? Und wie kann man auch als Laie die Löschung der sogenannten „Tempfiles“ durchführen? Dieser Blogartikel gibt Ihnen einen Überblick und nützliche Tipps zum Löschen von Datenmüll.

Tempfiles: Was sind temporäre Dateien?

Temporäre Dateien machen ihrem Namen alle Ehre. Sie werden vom System nur zeitlich begrenzt gespeichert, um den Arbeitsspeicher zu entlasten. Sowohl Programme als auch das Betriebssystem selbst, beispielsweise Windows, erstellt diese Tempfiles, die nur vorübergehend benötigt werden. Sie lassen sich anhand der Dateiendung „.temp“ erkennen.

Was heißt das nun? Sobald ein Programm geschlossen oder der Computer heruntergefahren wird, sind die temporären Dateien nicht mehr von Relevanz. Die meisten Tempfiles werden dann automatisch gelöscht – aber eben nicht alle. Die temporären Dateien, die zurückbleiben, häufen sich auf der Festplatte an. Das belegt Speicherplatz. Mit der Zeit kann der Datenmüll die Leistungsfähigkeit des PCs beeinflussen. Aus diesem Grund ist es sinnvoll, hin und wieder die Tempfiles – also die temporären Dateien – zu löschen, um wieder Speicher freizugeben.

Neben den temporären Dateien auf dem PC gibt es auch temporäre Internetdateien. Sie werden im Browser gespeichert. Wird eine Website erneut aufgerufen, lässt sie sich schneller laden. Die temporären Internetdateien haben also ebenfalls eine nützliche Funktion. Dennoch ergibt es Sinn, auch diese hin und wieder zu löschen, um Speicherplatz freizugeben und Darstellungsprobleme zu vermeiden.

Temporäre Dateien löschen: So geht’s

Wer temporäre Dateien und temporäre Internetdateien löschen möchte, kann das bei Windows bequem über die Funktion „Datenträgerbereinigung“ tun. Dafür einfach das Windows-Menü aufrufen und wie folgt vorgehen:

  1. Auf das Windows-Symbol in der linken Bildschirmecke klicken
  2. „Datenträgerbereinigung“ eingeben
  3. Die App zur Datenträgerbereinigung öffnen
  4. Festplatte C bzw. gewünschtes Laufwerk auswählen
  5. Entsprechende Haken bei „temporäre Dateien“ und „temporäre Internetdateien“ setzen
  6. Mit „Ok“ bestätigen

Unser Tipp: Achten Sie darauf, nur bei den Dateien Haken zu setzen, die Sie auch wirklich löschen möchten. Über die Datenträgerbereinigung haben Sie die Möglichkeit, unter anderem den Inhalt des Orderns „Download“ oder den des „Papierkorbs“ zu entfernen.

Temporäre Dateien manuell löschen: Tempfiles direkt im Ordner löschen – so geht’s

Diese Vorgehensweise eignet sich für alle, die etwas erprobter im Umgang mit IT sind. Temporäre Dateien lassen sich auch manuell direkt im entsprechenden Ordner löschen. Der Vorteil davon: Anders als bei der Datenträgerbereinigung werden beim manuellen Entfernen von Datenmüll auch die Dateien gelöscht, die sich im globalen Temp-Ordner befinden.

Keine Sorge: Sie können hier nichts kaputtmachen. Systemrelevante Dateien und solche die für das Betriebssystem unentbehrlich sind sind in diesem Ordner nicht zu finden!

Folgen Sie diesen Schritten, um die Tempfiles manuell zu löschen:

  1. Öffnen Sie den Windows Explorer und blenden Sie die ausgeblendeten Elemente ein: Dafür klicken Sie im Menüband auf „Ansicht“, setzen den Haken bei „ausgeblendete Elemente“
  2. Nun navigieren Sie zu Lokaler Datenträger (C:) > Benutzer > [Ihr Benutzername] > AppData > Local und öffnen Sie den Ordner „Temp“. Hier löschen Sie nun alle Dateien.
  3. Dateien, die Sie gerade geöffnet haben, lassen sich nicht löschen. Sie erhalten hier eine Meldung vom Betriebssystem. Klicken Sie für diese Dateien auf „überspringen“
  4. Wenn Sie der Administrator für Ihren PC sind, dann können Sie auch Lokaler Datenträger (C:) > Windows > Temp leeren.

Anleitung zur Speicheroptimierung: Nützliche Funktion für erprobte User

Noch mehr Speicherplatz geben Sie frei, wenn Sie die Speicheroptimierung nutzen. Dabei handelt es sich um eine sinnvolle Funktion, die Microsoft seit Windows 10 aufrechterhält. Die Speicheroptimierung löscht regelmäßig nicht benötigte Daten.

Schritt für Schritt zur aufgeräumten Festplatte: Wir zeigen Ihnen, wie Sie die Speicheroptimierung konfigurieren können:

  1. Klicken Sie links auf das Windows-Fenster oder öffnen Sie das Startmenü und wählen Sie „Einstellungen“ aus. Klicken Sie auf den ersten Punkt „System“.
  2. Wählen Sie links „Speicher“ aus. Sie erhalten nun eine Auflistung darüber, wie Ihr Speicher belegt ist – zum Beispiel mit Apps, E-Mail oder eben temporären Dateien.
  3. Klicken Sie auf „Konfigurieren Sie die Speicheroptimierung oder führen Sie den Vorgang jetzt aus“ (direkt unter der Überschrift).
  4. Sie können nun ein Zeitintervall wählen, wann temporäre Dateien gelöscht werden sollen, die von den Apps nicht genutzt werden (täglich, jede Woche, jeden Monat oder nur bei wenig freiem Speicherplatz)
  5. Wenn Sie auf „jetzt bereinigen“ klicken, startet der Vorgang sofort.

Natürlich haben Sie auch die Option, ein Programm oder eine Anwendung auszuwählen, das Ihnen beim Löschen von temporären Dateien hilft. In der Regel bieten die Datenträgerbereinigung und die manuelle Methode eine sehr gute Ausgangsbasis – ganz ohne zusätzliches Programm.

Sind Sie unsicher, wie Sie vorgehen sollen, stehen wir von GAUL.IT Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

© Copyright 2021 | Gaul.IT