fb icon ig icon Webseite Icon Telefon   Hückelhoven  02433 918 393
  Bingen   06721 949 230 20

Cookie-Hinweise loswerden: So geht’s

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Schriftgröße
Cookies mit einem Glas Milch Cookies mit einem Glas Milch

Seit dem Inkrafttreten der Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) sind alle Betreiber von Webseiten dazu aufgerufen, die EU-Cookie-Richtlinie umzusetzen. Das tun sie, indem sie sogenannte Cookie-Consent-Banner in ihren Onlineauftritten einbauen. Sie möchten das Aufpoppen von Meldungen wie „Diese Webseite verwendet Cookies…“ deaktivieren? Wir haben eine Lösung für Sie, die das möglich macht. In diesem Beitrag erfahren Sie, wie Sie Cookie-Hinweise mithilfe eines kostenlosen Tools endgültig loswerden.

Was sind Cookies?

Bei Cookies handelt es sich um kleine Datenpakete (Textdateien), die der Browser beim Besuch einer Webseite auf dem Computer, Smartphone oder Tablet speichert. Cookies werden von den Webseitenbetreibern selbst oder Drittanbietern gesetzt und sind ganz in deren Interesse: Denn die sogenannten Drittanbieter-Cookies stammen häufig von Werbefirmen und erlauben das Tracking von Daten.

Cookies ermöglichen es Webseiten, Informationen über das Surfverhalten auf den Geräten ihrer Besucher zu sammeln und diese zu einem späteren Zeitpunkt wieder aufzurufen. Der Vorteil für User: Die Nutzer werden vom jeweiligen Server erkannt und können mit den Einstellungen weiterarbeiten, die sie bei der Sitzung davor ausgewählt haben.

Auf diese Weise erübrigt sich Ihnen zum Beispiel ein erneuter Login oder eine Einwilligung auf einer Seite, die Sie immer wieder nutzen. Dabei sollten Sie sich allerdings darüber bewusst sein, dass Ihre persönlichen Daten mit einem Häkchen im Internet nicht nur gespeichert, sondern auch aktiv genutzt werden. Denn durch Cookie-Tracking wird Ihr Surfverhalten analysiert, sodass Sie maßgeschneiderte Werbung erhalten.

Wann und warum muss man Cookies zustimmen?

Die Datenschutz-Grundverordnung (DSGVO) ist eine Verordnung der Europäischen Union und dient dem Schutz natürlicher Personen bei der Verarbeitung personenbezogener Daten. Seitdem die DSGVO in Kraft getreten ist, sind Webseiten dazu verpflichtet, Nutzer über Cookies noch größer und prominenter zu informieren.

Für gewöhnlich erscheint die zeitraubende Pop-Up-Warnung, wenn Sie das erste Mal eine Website aufrufen, also bei der ersten Sitzung. An dieser Stelle entscheiden Sie selbst, ob Sie die verwendeten Cookies erlauben oder ablehnen. Geben Sie der Cookie-Richtlinie Ihre Zustimmung, bleiben künftige Nachfragen aus – auch auf allen anderen Unterseiten der jeweiligen Seite.

Doch Vorsicht: Wenn Sie Ihre Browser-Cookies löschen oder regelmäßig neue Webseiten besuchen, kehren die Hinweise bei nachfolgenden Sitzungen zurück. Das passiert auch, wenn Sie die Cookies weder akzeptieren noch blockieren oder den InPrivate-Modus Ihres Browsers nutzen. Denn dort werden keine Daten dauerhaft gespeichert.

Cookie-Hinweise loswerden: So geht’s

Sie sind es leid, Cookie-Hinweise manuell per Mausklick zu akzeptieren? Mit einer kostenlosen Browser-Erweiterung ist es möglich, die lästigen Meldungen ein für alle Mal zu deaktivieren. Denn das Add-on „I don’t care about cookies“ stimmt den Cookie-Bannern automatisch zu und macht das Surfen so zeitsparender. Da es sich dabei um ein sogenanntes Install-and-forget-Tool handelt, müssen Sie nichts weiter tun, als das Programm einmalig auf Ihrem Gerät zu installieren.

Gut zu wissen: Die Erweiterung ist mit Mozilla Firefox, Google Chrome, Chromium-Edge und Vivaldi kompatibel. Über ein Symbol auf der Adressleiste sehen Sie, ob die Software während dem Surfen aktiv ist. Außerdem ist es möglich, durch einen Klick auf „Deaktiviere die Erweiterung für …“, eine Ausnahme hinzuzufügen. Dadurch gelangt die gewünschte Website in einen URL-Whitelist-Index und Sie haben künftig wieder die Wahl, ob Sie die Cookies des Anbieters genehmigen oder verwehren.

Cookie-Warnungen trotz Add-on: Was tun?

Sie erhalten Cookie-Hinweise und Werbung, obwohl Sie das Add-on „I don’t care about cookies“ bereits installiert haben?

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung für Mozilla Firefox, Google Chrome und Co. können Sie dem ganz einfach entgegenwirken:

  1. Klicken Sie per Rechtsklick auf den Cookie-Hinweis.
  2. Bewegen Sie Ihre Maus auf den Menüpunkt „I don’t care about cookies“.
  3. Wählen Sie im Untermenü „Report a cookie warning“ per Linksklick aus.
  4. Bestätigen Sie nun Ihre Einstellungen mit dem Button „OK“.

Fazit: Cookies machen einfaches Surfen möglich

Das Akzeptieren von Cookies via Add-on ist vor allem dann sinnvoll, wenn Sie ein und dieselbe Webseite immer wieder besuchen – und Cookie-Hinweisen nicht jedes Mal neu zustimmen möchten. Sie sollten sich allerdings darüber bewusst sein, was mit Ihren persönlichen Daten im Internet passiert: Sie werden unter anderem für personalisierte Werbung und Analysezwecke genutzt. Sofern Ihr Interesse überwiegt, das zeitraubende Aufpoppen von Cookie-Hinweisen zu blockieren, ist es eine Überlegung wert, die Browser-Erweiterung „I don’t care about cookies“ zu installieren.

Mehr in dieser Kategorie: WLAN-Repeater: Was gibt es zu beachten?

© Copyright | Gaul.IT