fb icon ig icon Webseite Icon Telefon   Hückelhoven  02433 918 393
  Bingen   06721 949 230 20

WLAN-Repeater: Was gibt es zu beachten?

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Schriftgröße

Mal wieder schlechte Verbindung im Homeoffice? Ein Router allein sorgt nicht immer für schnelles Internet in den eigenen vier Wänden. Denn häufig nehmen das Funksignal und damit die Verbindungsqualität durch die Entfernung oder Hindernisse wie dicke Wände ab. In diesen Fällen schafft ein WLAN-Repeater für die Steckdose Abhilfe. Er verlängert die Übertragungsstrecken in Netzwerken und sichert so Ihren Online-Status. Lesen Sie hier, worum es sich bei einem WLAN-Repeater handelt und wie die Einrichtung in Ihrem Haus oder Ihrer Wohnung gelingt.  

Was ist ein WLAN-Repeater?

Bei einem WLAN-Repeater handelt es sich um ein Gerät, das Netzwerksignale empfängt, verarbeitet und verstärkt weiterleitet. Es kommt zum Einsatz, wenn der Router allein nicht mehr ausreicht oder durch physische Hürden wie beispielsweise dicke Decken oder Wände beeinträchtigt wird.

Um das Surfen wieder schnell und zuverlässig zu machen, wird der Repeater in der Nähe des Routers platziert, mit dem er dann per Funk Signale austauscht und diese bis an das gewünschte Endgerät überträgt. So wird die Reichweite Ihres drahtlosen Netzwerks ohne großen Aufwand maßgeblich erhöht.

Denn mit geschickt positionierten WLAN-Repeatern können sie mehrere Räume oder gar ganze Etagen überbrücken. Außerdem sind die Verstärker von Vorteil, wenn mehrere Personen einen Netzwerkzugang zur gleichen Zeit benutzen.

Gut zu wissen: Für die Internetnutzer ist der Repeater selbst nicht sichtbar. Das liegt daran, dass dieser in der Regel den Namen des Routers trägt. Wenn das der Fall ist, wählt das verwendete Endgerät automatisch das stärkere Netz aus. Auf Wunsch können Sie den Verstärker natürlich auch umbenennen. Dann bestimmen Sie, mit welchem der zwei Geräte Sie sich verbinden. Außerdem sind alle Repeater mit den gängigen WLAN-Routern kompatibel.

Was ist der Unterschied zwischen einem WLAN-Repeater und einem WLAN-Verstärker?

Zwischen einem WLAN-Repeater und einem WLAN-Verstärker gibt es keinen Unterschied. Denn hierbei handelt es sich lediglich um zwei verschiedene Bezeichnungen für ein Gerät, das dazu dient, Funksignale von einem Router zu empfangen, aufzubereiten und korrigiert weiterzuleiten.

Beim Repeating wird das Signal durch den Repeater also nicht wirklich verstärkt, sondern ausgeweitet. In diesem Sinne ist der Begriff WLAN-Verstärker also falsch, wird umgangssprachlich jedoch gerne verwendet.

Eine AVM Fritz!Box als WLAN-Repeater – geht das? Die Antwort lautet: Nein. Sie sollten wissen, dass Sie den Repeater in jedem Fall zusätzlich zu Ihrem Router kaufen müssen.

Welcher WLAN-Repeater ist der richtige für mich?

Hersteller, die Repeater in unterschiedlichen Preisklassen und Varianten verkaufen, gibt es viele. Doch was im Hinblick auf das Preis-Leistungs-Verhältnis die beste Wahl für Sie ist, hängt ganz allein von Ihren persönlichen Ansprüchen ab.

Geht es lediglich um eine bessere Internetverbindung, reicht ein günstiger WLAN-Repeater meist schon aus. Sollen hingegen auch Drucker oder Spielekonsolen angesteuert werden, ist ein Gerät, das als sogenannter Access-Point fungiert, empfehlenswert. Hierfür ist sowohl ein WAN- als auch ein LAN-Anschluss erforderlich.

Beim Kauf eines WLAN-Repeaters sollten sie zudem auf die angegebenen MBit/s achten. Allgemein gilt: Je mehr Leistung, desto mehr MBit/s werden benötigt. Demnach reichen für eine langsame Internetverbindung 300 MBit/s aus, während für eine schnelle Leitung mindestens 1.000 MBit/s von Nöten sind.

Wichtig ist auch, dass Router und Repeater mit den gleichen Frequenzbändern arbeiten. Die meisten Router funken entweder mit 2,4 GHz oder 5 GHz. Es gibt aber auch Modelle, die beide unterstützen –sogenannte Dual-Band-Router. Um diese zwei Frequenzbänder abzudecken, sollten Sie einen Dual-Band-Repeater kaufen. Denn das Crossband Repeating sorgt für noch mehr Geschwindigkeit beim Surfen.

Neben den eben genannten Punkten sollte Ihr neuer Repeater auch über den passenden WLAN-Standard und einer WPS-Funktion verfügen. Zur Sicherheit der Privatsphäre empfehlen wir darüber hinaus eine WPA2-Verschlüsselung.

WLAN-Repeater einrichten: So geht's

Die Einrichtung eines WLAN-Repeaters erfolgt ganz einfach per Knopfdruck. Denn alles, was Sie für die Installation brauchen, ist eine freie Steckdose oder ein Kabelanschluss. Am besten platzieren Sie ihn auf halber Strecke zwischen Router und dem Bereich, in dem Sie besseren Empfang wünschen. Weitere Einstellungen sind nicht zu tätigen.

Mit dieser Schritt-für-Schritt-Anleitung am Beispiel des AVM Fritz!Repeaters 6000 gelingt die Einrichtung garantiert:

  1. Drücken Sie die WPS-Taste am WLAN-Repeater für einen kurzen Moment.
  2. Klicken Sie anschließend die WPS-Taste am Router.
  3. Nun verbinden sich die beiden Geräte – die Installation des AVM-Repeaters ist fertig.

Gut zu wissen: Die Einrichtung läuft bei allen Geräten gleich ab. Zudem können Sie den Repeater für gewöhnlich auch manuell per Kabel einrichten und an Ihrem Computer anschließen. Die meisten Repeater nutzen die Verschlüsselungen WPA oder WPA2, weshalb Sie am Router den passenden Sicherheitsstandard wählen müssen.

Fazit: WLAN-Repeater – ein kleines Gerät mit großer Wirkung

Mit einem WLAN-Repeater lässt sich die Reichweite Ihres drahtlosen Netzwerkes schon für wenig Geld und ohne großen Zeitaufwand ganz einfach erweitern. Ob Sie sich ein Gerät mit LAN-Anschluss oder Crossband Repeating kaufen, bleibt Ihnen überlassen. Sie sollten jedoch in jedem Fall auf den passenden WLAN-Standard und die angegebene Gigahertz-Anzahl achten.

Sofern auch Sie sich für einen WLAN-Repeater interessieren, aber lieber auf den Rat eines Fachmanns vertrauen möchten, können Sie sich gerne an uns wenden. Nutzen Sie hierfür das Kontaktformular und wir helfen Ihnen gerne bei Ihren Anliegen weiter – auch wenn Sie Fragen zur IT-Sicherheit haben.

© Copyright | Gaul.IT